Historische Doppelstockwagen

Die Entstehung der Ballungsräume und die räumliche Trennung von Wohnen und Arbeiten führte im 19.Jh zu einem immer stärker werdenden Regionalverkehr. Zur Kapazitätserhöhung im Vorortverkehr der Großstädte wurden die Doppelstockwagen eingeführt, die in Leichtbauweise schon von den Pferdestraßenbahnen bekannt waren.

Die Doppelstockwagen konnten sich jedoch nicht behaupten, weil der Trend zu elektrischen Schnellbahnen im Vorortverkehr ging. Außerdem war das Ein- und Aussteigen im Oberdeck recht umständlich und zeitaufwändig. So schlief diese Technik Ende des 19.Jh von Ausnahmen abgesehen wieder ein.

Erst die französischen Vorortzüge der " Chemin de Fer de l'Etat" und die Doppelstockwendezüge der "Lübeck-Büchener Eisenbahn" kündigten eine Rückkehr zu dieser Waggonform an.